Corona-Pandemie

Der ASB Hannover meistert die Pandemie mit Bravour

Der Arbeiter Samariter Bund (ASB) Hannover hat seine Kompetenz auch in schweren Zeiten unter Beweis gestellt. „Wir können Krise!“ – so das Fazit von Frederik Folchmann, ASB-Qualitätsmanagementbeauftragter zum zurückliegenden Corona-Jahr.

  • slide
  • slide
  • slide

Schon mit dem Beginn der Pandemie hat der ASB reagiert und einen Krisenstab gebildet, der bis heute regelmäßig zusammenkommt, darüber hinaus wurden Schulungsvideos von den Mitarbeitern gedreht, um  den Kollegen aktuelle Hygienemaßnahmen zu vermitteln.

Frederik Folchmann: „Das zurückliegende Jahr und auch die Zeit jetzt sind geprägt durch das Etablieren von ständig neuen Abläufen.“ Veränderungen, die alle Tätigkeitsbereiche des ASB betrafen und noch immer betreffen – von der Rettungswache über die Pflege und den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst bis hin zum Wünschewagen und der Verwaltung.

Zwar gehören das Tragen von Masken, das Desinfizieren von Oberflächen und Instrumenten sowie Corona-Tests inzwischen zum Alltag, dennoch gebe es ständig neue Abläufe, die vom ASB gemeistert werden müssen, so Folchmann. „Das Grundprinzip des Infektionsschutzes ist uns natürlich allen klar. Aber viele Details, die durch immer neue Verordnungen entstehen, müssen ständig neu definiert und in die internen Prozesse gegossen werden“, so der Qualitätsmanagementbeauftragte. Aktuell ginge es vor allem um die Corona-Schnelltests, denen sich Besucher und Mitarbeiter in Altenheimen unterziehen müssen.

Die dafür notwendigen Expertenrunden und Arbeitsgruppen treffen sich für die engmaschigen Besprechungen meistens per Video-Konferenz. Folchmann: „Auch die Video-Telefonie, die bisher nicht sehr verbreitet beim ASB war, hat sich bei uns schnell und gut etabliert“.

Ein zentraler Meilenstein war unter anderem die Einrichtung des Zentrallagers für den ASB-Landesverband Niedersachsen. Dieses war nötig geworden, um die großen Mengen an  Infektionsschutzmaterialien wie Schutzkittel, Masken, Desinfektionsmittel aufzubewahren. Folchmann: „Alles wird zentral gelagert, von dort abgerufen und verteilt. Eine logistische Meisterleistung.“

Die nächste Herausforderung, der sich der ASB stellt, ist das Impfen der eigenen Belegschaft. Anfang Januar wurden bereits erste Teile des „Blaulichtpersonals“, also der Sanitäter auf den Rettungswagen geimpft. Folchmann: „Die Bereitschaft ist groß, rund 90 Prozent der Belegschaft machen mit.“

Stolz ist Folchmann auf seine Kollegen. „Wir sind sehr froh, dass wir trotz aller Widrigkeiten so viele motivierte Mitarbeiter haben. Mitarbeiter, die auch nach einem Jahr Corona noch immer alles geben. Wir haben hier einfach einen tollen Teamgeist.“

 

5s_UbjdQ.jpeg

Marie Rheinländer

Öffentlichkeitsarbeit & Mitgliederbetreuung

Telefon : 0511 35854-211

m.rheinlaender(at)asb-hannover.de

ASB Hannover

Petersstraße 1-2
30165 Hannover

frederik-_folchmann-asb-hannover.jpg

Frederik Folchmann

Beauftragter für Qualitätsmanagement (QMB)

Telefon : 0511 35854-251

f.folchmann(at)asb-hannover.de

ASB Hannover

Petersstraße 1-2
30165 Hannover