Jeder kann helfen

Schulsanitätsdienst

Leben retten ist keine Frage des Alters. Aber je früher mit der Ausbildung begonnen wird, desto mehr festigt sich das lebensrettende Wissen. Mit seinen Schulsanitätsdiensten leistet der ASB seinen Beitrag, um die Erste Hilfe fest im allgemeinen Wissen zu verankern.

Bei Unfällen oder Erkrankungen im Schulalltag kümmern sich Schulsanitäter/innen mit Hilfe des ASB derzeit an 8 Schulen in und um Hannover um die Erstversorgung von Mitschülern. Der ASB Hannover bildet Schüler/innen zu Sanitäter*innen für den Einsatz in Ihrer Schule aus.

Bei Unfällen oder Erkrankungen im Schulalltag kümmern sich derzeit mehr als 80 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter des ASB an 8 Schulen in und um Hannover im Bedarfsfall in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Lehrkräften bzw. anderem Schulpersonal um die Erstversorgung Ihrer Mitschüler.

Am Anfang der Ausbildung stehen die Inhalte eines Erste-Hilfe-Kurses, Sie sind die Basis für die Tätigkeit als Schulsanitäterin oder Schulsanitäter. In der Schulsanitätsdienst-AG wird das Wissen entsprechend dem jeweiligen Bedarf erweitert. Einige inhaltliche Beispiele sind die strukturierte Patientenbefragung und dessen Dokumentation, das Erheben von Puls- und Blutdruckwerten sowie einfache, jedoch wirkungsvolle Maßnahmen für Rettung und Transport von verletzten oder erkrankten Mitschülern. Neben medizinischem Wissen und der praktischen Anwendung von Erste-Hilfe-Maßnahmen werden durch die Tätigkeit als Schulsanitäterin und Schulsanitäter auch Sozialkompetenzen (so genannte Soft-Skills) vermittelt, die später in Ausbildung, Studium und Beruf gern gesehen sind. Etwa das strukturierte Denken und Handeln oder die effektive Zusammenarbeit mit mehreren Beteiligten.

Die empathische, fürsorgliche Betreuung von Mitschülerinnen und Mitschülern in einer unangenehmen Situation, werden oft mit einem dankbaren Lächeln der Betroffenen gewürdigt. Darüber hinaus trägt der Schulsanitätsdienst dazu bei Barrieren zwischen Schülerinnen und Schülern zu durchbrechen. Unabhängig davon, wem geholfen werden muss, die Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern des ASB Hannover helfen nach Bedarf. Bei den gemeinsamen Treffen der Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern werden Erfahrungen ausgetauscht, Wissen vermittelt und Freundschaften gepflegt. Wir wollen dabei die Freude und den Spaß am Helfen fördern und motivieren, sich für andere einzusetzen.

Kooperationsvereinbarungen für die Unterstützung bei Planung und Betrieb von Schulsanitätsdiensten bestehen aktuell mit folgenden Schulen:

  • Gerhart-Hauptmann-Schule
  • IGS Kronsberg
  • Leonore Goldschmidt Schule (IGS Mühlenberg)
  • Georg-Büchner-Gymnasium in Seelze-Letter
  • IGS List
  • Erich Kästner Gymnasium in Laatzen
  • Dietrich-Bonhoeffer-Schule
  • Caroline-Herschel-Schule in Garbsen
     

Bislang bieten wir unsere Unterstützung bei der Planung und den Betrieb von Schulsanitätsdiensten kostenfrei an und pflegen den regelmäßigen Austausch sowie Treffen für Aus- und Fortbildung teils sogar wöchentlich. Um diesen hohen Qualitätsstandard zu halten und ggf. weitere Schulen zu unterstützen, freuen wir uns grundsätzlich über Angebote von Geld-, Sach- und Zeitspenden.

In der Jugend liegt die Zukunft, in diesem Sinne danken wir für Ihr Interesse und freuen uns ggf. auf Ihre  Anfragen bzw. Unterstützungsangebote bezüglich dem Aufbau und Betrieb von Schulsanitätsdiensten.

 


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr.