Prüfungen

Flächen- und Trümmerprüfung gemäß DIN 13050

Nach zwei bis drei Jahren am Ende der Ausbildung von Hund und Hundeführer/in steht die Prüfung zum Rettungshund. Das Team aus Hund und Hundeführer/in wird nach der „Gemeinsamen Prüfungs- und Prüferordnung für Rettungshundeteams (Trümmer-/Flächensuche) gemäß DIN 13050 (GemPPO – RHT [T/F])" und nach der "ASB Prüfungs- und Prüferordnung Mantrailing" geprüft.

Im Rahmen dieser Ordnung werden alle Rettungshunde der Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Malteser-Hilfsdienst, Deutsches Rote Kreuz (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. (JUH) und Technisches Hilfswerk (THW) überprüft. Zur Prüfung zugelassen sind Hunde die den Eignungstest bestanden, bei ihrer ersten Prüfung ein Mindestalter von 16 Monaten haben und nicht älter als sechs Jahre sind.

Es werden nur Rettungshunde zum Einsatz zugelassen die nach der genannten DIN und der gültigen Prüfungsordnung bestanden haben. Die Prüfung muss alle 18 Monate wiederholt werden um die Einsatzfähigkeit von Hund und Hundeführer/in aufs Neue nachzuweisen.

Es gibt drei Arten:

  • Flächen-,
  • Trümmer- und
  • Mantrailerprüfung.