Einladung zur Märchenstunde am 10. Februar

Seit zwölf Jahren macht der bundesweite „Tag der Kinderhospizarbeit" jeweils am 10. Februar auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und deren Familien aufmerksam. Mit dabei ist auch der ASB Hannover, der in der Kinder- und Jugendbibliothek in der Südstadt über seinen Kinder- und Jugendhospizdienst „KiHo" informieren will. Von 11 bis 13 Uhr lädt das Hospiz-Team dort Mädchen und Jungen zu einer Märchenstunde ein, für die es die Wennigser Märchenerzählerin Susanne Theis gewinnen konnte.

KiHo-Koordinatorin Brigitte Sudmann: „Bewusst haben wir uns für eine Aktion anlässlich des Tages der Kinderhospizarbeit für die Bibliothek in der Schlägerstraße 36c entschieden. Sie ist ein öffentlicher, sehr lebendiger Raum, der von vielen Menschen – jungen und älteren – besucht wird. Wir glauben, dass in diesem Rahmen die Hemmschwellen, unsere wichtige Arbeit vorzustellen und mit Interessierten ins Gespräch zu kommen, niedriger sind." Ganz besonders freut sich die Hospizdienstmitarbeiterin darüber, dass die Kinder- und Jugendbiliothek für diesen Tag einen umfangreichen Büchertisch zum Thema „Tod und Sterben" vorbereiten und durch Handzettel auf die Märchenstunde hinweisen wird.

Seit April 2005 begleitet der ambulante Hospizdienst Familien, bei denen ein Kind oder ein Jugendlicher schwer erkrankt oder im Sterben liegt. Sudmann: „Dann nämlich ändert sich häufig das Leben aller Familienmitglieder radikal. Sie stehen vor der schweren Aufgabe, das Unbegreifliche zu akzeptieren und müssen dennoch neue Lebensperspektiven entwickeln und ihren Alltag neu arrangieren. Viele Mütter und Väter überschreiten in dieser Zeit die Grenzen dessen, was aushaltbar ist. Sie kommen an den Rand ihrer Kräfte – emotional, organisatorisch, finanziell. Die Beziehung zum Partner wird auf eine harte Belastungsprobe gestellt." Betroffen seien aber auch gesunde Geschwister von unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen. Für sie, ihre Bedürfnisse und Gefühle bleibe meist nur noch wenig Raum. Daher kümmere sich der ASB-Kinderhospizdienst auch um sie, begleite also die gesamte Familie bis zum Tod des erkrankten Kindes oder Jugendlichen – und auf Wunsch sogar darüber hinaus. Derzeit kümmern sich neben den zwei hauptamtlichen Koordinatorinnen insgesamt zwölf Ehrenamtliche um Familien in Hannover und der Region. Für Betroffene ist das KiHo-Angebot kostenfrei.


Hier können Sie sich die Einladung gerne als PDF-Datei herunterladen:

KiHo Einladung Märchenstunde